Hundesteuer

Die Hundesteuer beträgt für

den ersten Hund: 20,00 EUR
den zweiten Hund: 25,00 EUR
jeden weiteren Hund: 25,00 EUR.

Die Steuer ist um die Hälfte ermäßigt für

  • Hunde, die in Einöden und Weilern gehalten werden. Als Einöde und Weiler gelten die Gemeindeteile Hammerhof, Hermannsried, Hermannsriedermühle, Höcherlmühle, Kühriedermühle, Miesmühle, Tannenmühle und Tannenschleife sowie die Anwesen Kühried 50, Ödmiesbach 20 und Zeinried 19.

  • Hunde, die von Forstbediensteten, Berufsjägern oder Inhabern eines Jagdscheins ausschließlich oder überwiegend zur Ausübung der Jagd oder des Jagd- und Forstschutzes gehalten werden. Für Hunde, die zur Ausübung der Jagd gehalten werden, tritt die Steuerermäßigung nur ein, wenn sie die Brauchbarkeitsprüfung nach § 21 der Verordnung zur Ausführung des Bayer. Jagdgesetzes vom 1. März 1983 mit Erfolg abgelegt haben.

Jeder Ermäßigungsgrund kann nur jeweils für einen Hund des Steuerpflichtigen beansprucht werden. Hunde, für die die Steuer ermäßigt wird, gelten als erste Hunde.

Maßgebend für die Steuervergünstigung sind die Verhältnisse zu Beginn des Jahres. Beginnt die Hundehaltung erst im Laufe des Jahres, so ist dieser Zeitpunkt entscheidend.


Ansprechperson:

Frau Elisabeth Fröhlich
Verwaltungsobersekretärin
Bezirksamtstraße 5
92526 Oberviechtach
Telefon:
09671/9200-18

Fax:
09671/9200-49

E-Mail:

Raum:
II. Stock, Zimmer-Nr. 39

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden
VCard exportieren