Sprungziele
Seiteninhalt

Kurzportrait

Der Markt Winklarn liegt inmitten des Urlaubsgebietes "Oberpfälzer Wald". Der Ort Winklarn liegt unmittelbar an der bayerischen Ostmarkstraße (B 22) zwischen Oberviechtach und Rötz. Über die Bundesautobahn A 93 (Ausfahrt Nabburg) ist der Marktflecken an das Fernverkehrsnetz angeschlossen.

Die Landschaft um Winklarn herum ist zum einen geprägt von der Teichwirtschaft (ca. 96 ha) und von der Landwirtschaft (nahezu 2000 ha) in den Tallagen, zum anderen von den sich weit ausdehnenden Wäldern (ca. 1100 ha) des von Weiten schon sichtbaren Frauensteines (knappe 900 m).

Wegen seiner herrlichen Lage vor der Kulisse dieses Mittelgebirgszuges kann und muss der Markt Winklarn mit seinen weit verstreuten Gemeindeteilen als besonders reizvoller Urlaubsort im Bereich des Naturparks "Oberpfälzer Wald" bezeichnet werden. Der Markt Winklarn und die örtliche Gastronomie sind stets bemüht, den Urlaubsgästen einen angenehmen Aufenthalt zu bieten.

Der Markt Winklarn hat 1.389 Einwohner. Die Bevölkerung verteilt sich auf folgende Gemeindeteile:

Aschahof, Aschamühle, Buchhof, Fischerhof, Forsthof, Haag, Haselweiher, Hundhagermühle, Krapflhof, Muschenried, Obereppenried, Pondorf, Scheibenhaus, Schneeberg, Trad, Untereppenried, Wastlhof, Windhals, Winklarn und Zengeröd.

Zu den Ortsteilen finden Sie in der rechten Fotobox Luftaufnahmen, welche mit freundlicher Unterstützung von Herrn Alois Köppl aus Gleiritsch zur Verfügung gestellt werden.

Der Markt Winklarn hat eine Größe von 33,8 qkm.

Gentechnikanbaufreie Gemeinde

Mit Beschluss des Marktgemeinderates vom 07. Juli 2011 bekennt sich der Markt Winklarn dazu, eigene Flächen gentechnikanbaufrei zu bewirtschaften. Der Markt Winklarn spricht sich dafür aus, eine kleinteilige und strukturreiche Landwirtschaft ohne Gentechnik in ihrem kommunalen Gebiet zu erhalten und ermutigt Landwirte dazu, freiwillig auf den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen zu verzichten.

Logo gentechnikfreie Gemeinde
Logo gentechnikfreie Gemeinde

Rund 200 bayerische Gemeinden, Städte und Landkreise haben sich bewusst zu einer Landwirtschaft ohne gentechnisch veränderte Pflanzen auf ihren kommunalen Flächen bekannt. Um als gemeinsame Bewegung verstärkt wahrgenommen zu werden, können gentechnikanbaufreie Kommuen mit diesem bayernweit einheitlichen Logo öffentlich auftreten.

Am 09. Februar 2012 hat Staatsminister Dr. Marcel Huber das Logo "Gentechnikanbaufreie Kommune" an den Ersten Bürgermeister des Marktes Winklarn, Herrn Johann Sailer übergeben. Mit der Übergabe der Urkunde und des Logos ist der Markt Winklarn als gentechnikanbaufreie Gemeinde im Bayerischen Lebensministerium registriert.