Logo Zweckverband Schneeberger Gruppe 

 

Derzeit werden 440 Einwohner in 126 Anwesen mit Trinkwasser versorgt. Das benötigte Wasser wird aus den bestehenden Quellen entnommen. Für alle Quellen wurde ein Schutzgebiet ausgewiesen. Das Wasserschutzgebiet besteht ausschließlich aus Wald. Das Wasser ist bakteriologisch sowie chemisch unbedenklich.

Das Wasser wird über Sammler und Quellzuleitung von den Quellen zum Hochbehälter geleitet. Für das Quellwasser ist dem Hochbehälter eine Entsäuerungsanlage vorgeschaltet. Die Wasserspeicherung erfolgt in der im Jahre 2003 neugebauten Hochbehälteranlage mit einem Gesamtvolumen von 450 cbm. Die Hochbehälteranlage besteht aus zwei nebeneinanderliegenden runden Behältern, von denen jeder 225 cbm fasst.

Ist es notwendig die Behälter zu reinigen oder sind Reparaturen erforderlich, kann die Versorgung über einen Behälter abgewickelt werden. Der andere Behälter kann durch Schieber von Zu- und Ablauf getrennt werden. Über eine Ablassleitung kann dass Wasser abgelassen und die Arbeiten ausgeführt werden. So kann jeder Behälter für sich vorübergehend die Versorgung der Anwesen übernehmen.

Für die höher liegenden Anwesen in Pondorf wurde eine Hochzonenleitung erstellt. Zum Erreichen des notwendigen Druckes in der Hochzonenleitung wurde eine Dreifachpumpstation mit je 3,0 l/s pro Druckerhöhungspumpe installiert.

Den Gesamtwasserverbrauch von 8,7 l/s teilen sich die Naturdruckanlage und die Hochzone wie folgt:

Naturdruckanlage: ca. 415 EW entspricht ca. 8,2 l/s
Hochzone:            ca.  25 EW entspricht ca. 0,5 l/s

Die Druckverhältnisse stellen sie wie folgt dar:

Naturdruckanlage
Der max. Ruhedruck im Versorgungsnetz liegt bei 9,136 bar. Die Drücke im Versorgungsnetz liegen bei max. Stundenspitzenverbrauch zwischen 8,711 bar und 1,518 bar. Beim Öffnen der Hydranten oder einem Feuerlöschfall fällt der Leitungsdruck bis auf -3,301 bar ab.

Hochzone
Mittels der Druckerhöhungsanlage in der Rohrkammer der Hochbehälteranlage wurde der Leitungsdruck um 4,0 bar erhöht. Die Druckhöhe beträgt damit 632,00 müNN. Die Drücke im Versorgungsnetz liegen bei max. Stundungsspitzenverbrauch zwichen 6,639 bar und 3,184 bar.

An sämtlichen Knotenpunkten sind Absperrschieber eingebaut, um im Falle eines Schadens Leitungsstränge abzusperren. In den Rohrleitungen sind an Tiefpunkten Spülhydraten sowie an Hochpunkten Entlüftungshydranten eingebaut. Alle weiteren Hydranten dienen dem vorbeugenden Feuerschutz.

Auf Grund der Winter in unserer Region und der daraus resultierenden Nachteile bei Unterflurhydranten (Vereisen der Hydrantendeckel, zugefrorene Hydranten) wurden fast ausschließlich Oberflurhydranten eingebaut.

Die Naturdruckanlage wurde für folgende Löschgruppen ausgelegt:

  • Für die Zentren der Ortschaften Schneeberg, Pondorf, Aschahof und Aschamühle: Löschgruppe II mit 26,6 l/s
  • für die Randbereiche (Nebenstränge) der Ortschaften Schneeberg, Pondorf, Herzoghof, Aschahof und Aschamühle sowie für den gesamten Ort Schönthan: Löschgruppe I mit 13,3 l/s

Die Hochzonenleitung wurde nicht für den Feuerschutz ausgelegt. Der Feuerschutz wird für diesen Bereich aus dem nahen Bach (mit oberhalb liegenden Fischteichen) sichergestellt.