Der Erdstall bei Kühried

Was sind Erdställe?
Erdställe sind künstlich angelegte unterirdische Gänge, deren Zweckbestimmung bis heute unbekannt ist. Entstanden sind sie vermutlich im 10. bis 12. Jahrhundert. Alleine in Bayern sind über 700 Erdstallanlagen bekannt.

Erdstall bei Kühried
Bei landwirtschaftlichen Arbeiten im Jahre 2002 hat ein Landwirt auf einer Wiese in der Nähe des Gemeindeteils Kühried ein Loch in der Erde entdeckt. Das ursprünglich als Dachsbau vermutete Loch stellte sich als Erdstall heraus. Fachleute stellten schnell fest, dass es sich hierbei um ein Schratzelloch handelt (weiteres unter: www.lochstein.de).

Bei Kühried ist der besterforschte Erdstall. Er ist ganzjährlich geschlossen und wird nur zu Forschungszwecken geöffnet.

Weitere Informationen
Ausführliche Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Arbeitskreises für Erdstallforschung.

Bilder vom Erdstall bei Kühried finden Sie hier: 2002, 2007.

Weiterer Link:
Lochstein.de - Mensch & Höhle