Leitungen und Zähler vor Frost schützen

Leitungen und Zähler vor Frost schützen


Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Rechtzeitig vor dem ersten Frost sollten die Anschlussnehmer kontrollieren, ob es ungeschützte Wasserleitungen und Wasserzähler gibt, die einfrieren könnten. Meist genügen schon wenige Handgriffe bzw. Vorsichtsmaßnahmen, um unangenehme und kostspielige Schäden zu vermeiden.

Nicht benötigte Leitungen im Garten, Hof oder Stall, in Dachbodenräumen oder Garagen, müssen frühzeitig im Spätherbst abgesperrt und bis zum Hauptsperrhahn vollständig entleert werden. Das Entleerungsventil sollte ständig geöffnet bleiben. Außentüren und Fenster von Kellerräumen mit Wasserleitungen und -zählern geschlossen halten. Besonders frostgefährdete Leitungsteile, wie z. B. Ventile, Wasserzähler und Kellerleitungen mit Dämmmaterialien umwickeln.
Wasserzählerschächte im Freien gut abdecken oder durch Dämmstoffe gegen Frosteinwirkung schützen.

Sollte trotz aller Vorsorgemaßnahmen ein Zähler eingefroren sein, so informieren Sie bitte umgehend den Zweckverband zur Wasserversorgung der Nord-Ost-Gruppe Neunburg vorm Wald. Tauen Sie den Zähler nicht mit einer Lötlampe o.ä. auf. Dies kann zu Folgeschäden führen. Sind hingegen Leitungen eingefroren, ist es ratsam, mit dem Auftauen einen Fachmann zu betreuen.

Der Bereitschaftsdienst des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Nord-Ost- Gruppe Neunburg vorm Wald ist Tag und Nacht unter der Telefonnummer unseres Stördienstes 0 96 72 / 92 08 - 54 0 erreichbar.

Für weitere Auskünfte steht unser technischer Betrieb unter der Telefonnummer 0 96 72 / 92 08 - 54 0 zur Verfügung.

Neunburg vorm Wald, November 2015

25.11.2015 
Quelle: Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach